© Schlaganfall-SHG-Ganderkesee
Made with HDB

Drei Schlaganfall-Selbsthilfegruppen vernetzen sich.

Harpstedt/Wildeshausen/Ganderkesee - Die von Hannelore Niemann in Harpstedt gegründete Selbsthilfegruppe für Schlaganfallpatienten und Angehörige existiert erst ein paar Monate. Ihr liegt besonders daran, sich zu vernetzen und von anderen zu lernen. Etwa von Ganderkesee, wo schon seit 2005 eine entsprechende Gruppe unter der Federführung von Heidi Ruge und Jochen Busch besteht. Oder auch von Wildeshausen, wo Ilona Henze die Gründungsinitiative ergriffen hatte. Alle drei Gruppen, insgesamt 35 Personen, haben sich am Donnerstagnachmittag in der Harpstedter Begegnungsstätte getroffen. Die Wildeshauser brachten Ergotherapeutin Karin Harken mit, die bei den Treffen im Mehrgenerationenhaus dabei ist. „Die Verknüpfung der drei Gruppen ist gut gelungen. Auch die Kreisbehindertenbeauftragte Rita Rockel zeigte sich begeistert darüber. Wir werden den Austausch beibehalten. Für 2020 haben wir bereits eine Einladung nach Ganderkesee bekommen“, zeigte sich Hannelore Niemann erfreut über den geglückten Startschuss. Der erste Erfahrungsaustausch sei sehr bereichernd gewesen – und zugleich hilfreich. „Wir haben tolle neue Leute kennengelernt. Und wir erfahren von den anderen Gruppen Dinge, die wir noch nicht unbedingt wussten. Etwa, auf welche Leistungen wir als Schlaganfallpatienten Anspruch haben und was wir alles beantragen können“, zog Hannelore Niemann ein rundum positives Fazit. Foto: Bohlken
Betroffener Jochen Busch musste mit 45 in Frührente. Interview am 10.05.2016 von Nils Coordes mit Jochen Busch in der NWZ:
Mit 44 Jahre bekam Beate Thiemann ein Schlaganfall. Interview am 26.01.2019 von Brigit Stammerjohansen Pessreadar Delmenhorster-Kreisblatt:
Dankbar für ein Zweites Leben. Interview am 09.Mai 2015 von Greta Block, mit Beate Thiemann, Nordwest Zeitung:

MK Kreiszeitung: Bericht - Hilfreich und bereichernd:

hier lesen hier lesen hier lesen
Hirschhausens Sprechstunde (1): Horst Lichter und der Schlaganfall  WDR  .  06.01.2020 .  43:36  Min. .  UT .  Verfügbar bis 06.01.2021 .  WDR .  Die erste Ausgabe von "Hirschhausens Sprechstunde"  widmet sich am 6. Januar 2020 dem Thema Schlaganfall. Jedes Jahr  erleiden knapp 270.000 Menschen in Deutschland einen Schlaganfall.   Eckart von Hirschhausen trifft in seiner "Praxis" auf den TV-Koch Horst  Lichter, der schon mit Mitte 20 zwei Schlaganfälle überstehen musste.
Hilfe bei Schlaganfall. Der 10. Mai ist der internationale Tag des Schlaganfalls. Die Deutsche Schlaganfall-Hilfe hat eine App für Smartphone veröffentlicht, was die Anzeichen eines Schlaganfalls sein können. Die App heißt: „FAST-Test FAST bedeutet eine Abkürzung übernommen aus dem englischen Raum : F > Face (Gesicht), A > Arms (Arme), S > Speech (Sprache), T > Time (Zeit). Man bitte die Person zu lächeln, hängt der Mund einseitig herunter, kann das Anzeichen einer Gesichtslähmung sein. Die Arme vor sich ausgestreckt zu halten, mit den Handflächen nach oben. Gelingt das nicht, kann auch eine Lähmung vorliegen. Oder lässt man einen einfach gebildeten Satz wiederholen, der dann Schwierigkeiten beim Aussprechen hat, kann das auch ein Anzeichen sein. Hat sich der Verdacht erhärtet unbedingt sofort den Notruf 112 wählen und die Symptome schildern. Wir wissen alle, dass bei einem Schlaganfall jede Minute zählt in ärztliche Behandlung zu kommen, um Schäden am Gehirn so gering wie Möglich zu halten. Auch Eckert von Hirschhausen hat auch einen Slogen gesagt: „Gib GAS Du sollst Gas geben, wenn einer der drei Kriterien zutrifft: „G“ für Gesicht; „A“ für Arme; „S“ für Sprache ,wenn etwas anders ist oder einer der drei Sachen nicht mehr kontrollieren kannst. (siehe in den Video unten)
© © Schlaganfall-SHG-Ganderkesee

Drei Schlaganfall-Selbsthilfegruppen

vernetzen sich.

Harpstedt/Wildeshausen/Ganderkesee - Die von Hannelore Niemann in Harpstedt gegründete Selbsthilfegruppe für Schlaganfallpatienten und Angehörige existiert erst ein paar Monate. Ihr liegt besonders daran, sich zu vernetzen und von anderen zu lernen. Etwa von Ganderkesee, wo schon seit 2005 eine entsprechende Gruppe unter der Federführung von Heidi Ruge und Jochen Busch besteht. Oder auch von Wildeshausen, wo Ilona Henze die Gründungsinitiative ergriffen hatte. Alle drei Gruppen, insgesamt 35 Personen, haben sich am Donnerstagnachmittag in der Harpstedter Begegnungsstätte getroffen. Die Wildeshauser brachten Ergotherapeutin Karin Harken mit, die bei den Treffen im Mehrgenerationenhaus dabei ist. „Die Verknüpfung der drei Gruppen ist gut gelungen. Auch die Kreisbehindertenbeauftragte Rita Rockel zeigte sich begeistert darüber. Wir werden den Austausch beibehalten. Für 2020 haben wir bereits eine Einladung nach Ganderkesee bekommen“, zeigte sich Hannelore Niemann erfreut über den geglückten Startschuss. Der erste Erfahrungsaustausch sei sehr bereichernd gewesen – und zugleich hilfreich. „Wir haben tolle neue Leute kennengelernt. Und wir erfahren von den anderen Gruppen Dinge, die wir noch nicht unbedingt wussten. Etwa, auf welche Leistungen wir als Schlaganfallpatienten Anspruch haben und was wir alles beantragen können“, zog Hannelore Niemann ein rundum positives Fazit. Foto: Bohlken
Betroffener Jochen Busch musste mit 45 in Frührente. Interview am 10.05.2016 von Nils Coordes mit Jochen in der NWZ, Region Kreis Oldenburg.
Dankbar für ein Zweites Leben. I nterview am 09.Mai 2015 von Greta Block, mit Beate Thiemann, Nordwest Zeitung:

MK Kreiszeitung: Bericht - Hilfreich und bereichernd:

hier lesen hier lesen hier lesen
Mit 44 Jahre bekam Beate Thieman ein Schlaganfall. Interview am 26.01.2019 von Brigit Stammerjohansen Pessreadar Delmenhorster-Kreisblatt
Hirschhausens Sprechstunde (1): Horst Lichter und der Schlaganfall  WDR  .  06.01.2020 .  43:36  Min. .  UT .  Verfügbar bis 06.01.2021 .  WDR .  Die erste Ausgabe von "Hirschhausens Sprechstunde"  widmet sich am 6. Januar 2020 dem Thema Schlaganfall. Jedes Jahr  erleiden knapp 270.000 Menschen in Deutschland einen Schlaganfall.   Eckart von Hirschhausen trifft in seiner "Praxis" auf den TV-Koch Horst  Lichter, der schon mit Mitte 20 zwei Schlaganfälle überstehen musste.
Hilfe bei Schlaganfall. Der 10. Mai ist der internationale Tag des Schlaganfalls. Die Deutsche Schlaganfall-Hilfe hat eine App für Smartphone veröffentlicht, was die Anzeichen eines Schlaganfalls sein können. Die App heißt: „FAST-Test FAST bedeutet eine Abkürzung übernommen aus dem englischen Raum : F > Face (Gesicht), A > Arms (Arme), S > Speech (Sprache), T > Time (Zeit). Man bitte die Person zu lächeln, hängt der Mund einseitig herunter, kann das Anzeichen einer Gesichtslähmung sein. Die Arme vor sich ausgestreckt zu halten, mit den Handflächen nach oben. Gelingt das nicht, kann auch eine Lähmung vorliegen. Oder lässt man einen einfach gebildeten Satz wiederholen, der dann Schwierigkeiten beim Aussprechen hat, kann das auch ein Anzeichen sein. Hat sich der Verdacht erhärtet unbedingt sofort den Notruf 112 wählen und die Symptome schildern. Wir wissen alle, dass bei einem Schlaganfall jede Minute zählt in ärztliche Behandlung zu kommen, um Schäden am Gehirn so gering wie Möglich zu halten. Auch Eckert von Hirschhausen hat auch einen Slogen gesagt: „Gib GAS Du sollst Gas geben, wenn einer der drei Kriterien zutrifft: „G“ für Gesicht; A“ für Arme; „S“ für Sprache , wenn etwas anders ist oder einer der drei Sachen nicht mehr kontrollieren kannst. (siehe in den Video unten)
Ganderkesee und Umgebung
Selbsthilfegruppe
Schlaganfall
Ganderkesee und Umgebung
Selbsthilfegruppe
Schlaganfall